loading

Jahresthema

Jahesmotto 2019

Wissen, was gesund hält

Diese uns aktuell anmutende Losung ist sicherlich ein ewiger Wunsch der Menschheit. Zumindest sind uns bereits aus dem Altertum schriftliche Nachweise (Papyrus Ebers ca.1550 v. Chr.) von der präventiven und heilenden Wirkung vieler Kräuter bekannt. Etwas grotesk mutet uns das Amt des Hüters des königlichen Darmausgangs an, dessen Aufgabe es war, eine normale Darmfunktion des Pharaos mittels geeigneter Ernährung zu bewirken und im Bedarfsfall durch Heilkräuter, vielleicht Flohsamenschalen zu regulieren. Viele Namen berühmter Ärzte und Heiler wären im Verlaufe der nächsten Jahrtausende bis in unsere Zeit zu nennen, wobei ich nur zwei heraus greifen möchte.
Da ist zunächst Hildegard von Bingen (1098-1179). Als Visionärin, Mystikerin, Dichterin, Wissenschaftlerin und Naturheilkundlerin lässt sie uns in ihren Werken ihre brennende Sehnsucht nach Lösung der Rätsel in und um uns fühlen. Mit ihrem modern an unser Motto anklingenden Buchtitel „Wisse die Wege“ gibt sie uns akribische Hinweise zu allen Situationen und Fährnissen des Lebens und ihrer prophylaktischen Verhinderung, wobei Lebensordnung, Kräuter, Ernährung tragende Säulen der Lehren dieser universellen Gelehrten sind. So lesen wir von Empfehlungen gegen Kopfweh, gegen Lungenleiden, gegen schlechte Verdauung u. v. a. m. während das „Buch der Physika“ den Pflanzen, Bäumen, Tieren,  Elementen, Steinen, Metallen… gewidmet ist.

Zum anderen möchte ich Ihr Augenmerk auf unseren Sebastian Kneipp (1821-1897) richten, dessen intuitives Wirken in unsere Generationen einmündet und angesichts des in ihm ruhenden präventiven Potentials hochmodern ist Ziel dieser Lehre ist die Gesunderhaltung des Körpers durch ein dauerhaft intaktes Immunsystem in der ganzheitlichen Auffassung von Körper, Geist und Seele. Für uns ist es wichtig, Mittel und Wege zu wissen, die zu dem von uns allen gewünschten Zustand führen, den wir Gesundheit nennen und der mehr als nur das Freisein von Krankheit bedeutet. Der von Kneipp empfohlene Weg erstreckt sich über die fünf Elemente Wasser, Bewegung, Heilpflanzen, Ernährung und Lebensordnung/Balance.  Es ist möglich, über derartige  naturgemäße Einwirkungen durch gezielte Stimulation und Stärkung unsere eigenen Ressourcen zur Gesunderhaltung zu fördern.

Eine gesunde Lebensweise und die Balance im Wechsel von Anspannung und Entspannung, von Bewegung und Ruhe, von Reiz und Reizreaktion beantwortet uns die Frage, was für die Gesundheit zu tun ist.

Quelle: Dr.Sigurd Scholze

 

Aktuelles

Newsletter 02/2019
Rundwege in und um Bad Tabarz.

Mitglied